Allgemeine Infos zum Thema

Ablauf und
Therapiekosten

für Ihre gezielte, individuelle Behandlung.

Der Ablauf

Um Ihnen unnötige Wartezeiten zu ersparen und Ihnen eine entspannte Behandlung zu ermöglichen, führe ich meine Praxis als reine Bestellpraxis. Vereinbaren Sie deshalb bitte vorab telefonisch einen Termin.

In Absprache ist es bei bestimmten Problemen (z. B. bei bestehenden Ängsten, die gewohnte Umgebung zu verlassen) auch möglich, dass ich nach einem ersten Kennenlerntermin zu Ihnen komme.

schritt_01

Schritt 1

Sie vereinbaren telefonisch einen Termin für ein Erstgespräch in meiner Praxis. Diesen Termin reserviere ich verbindlich für Sie. Im persönlichen Gespräch schildern Sie mir Ihr Anliegen und wir definieren gemeinsam die Thematik und Problemstellung, um die es konkret geht.

Schritt 2

In unseren weiteren Sitzungen erarbeiten wir dann die bestmögliche Lösung, die zu Ihnen und zu Ihrer gegenwärtigen Lebenssituation passt. Ich unterliege selbstverständlich der Schweigepflicht und arbeite absolut diskret. Sie können nach jedem Termin individuell entscheiden, ob Sie noch einmal wiederkommen möchten.

schritt_02

Therapiekosten

Eine Einzeltherapie (60 Minuten) beläuft sich auf 75,00 Euro.
Die Doppelstunde (120 Minuten) beläuft sich auf 120,00 Euro.
Die Rechnungslegung erfolgt nach jeder Stunde ausschließlich in Barzahlung. Auch eine Paartherapie ist nach Absprache möglich.
Sollten Sie eine Therapiestunde nicht wahrnehmen können, teilen Sie mir dies bitte rechtzeitig mit (spätestens 24 Stunden vor dem Termin). Bei kurzfristigen Absagen bitte ich um Verständnis, dass ich ein Ausfallhonorar in Rechnung stellen muss.

Informationen zur Kostenerstattung

Meine Leistungen sind keine Kassenleistungen der gesetzlichen oder privaten Krankenkassen.
Heilpraktikerleistungen sind von den Erstattungen der gesetzlichen Krankenkassen ausgeschlossen. Sofern Sie privatversichert sind, oder eine private Zusatzversicherung haben, werden Ihre Behandlungskosten in der Regel ganz oder teilweise erstattet. Setzen Sie sich für nähere Informationen bitte mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung.
Übrigens: In Ihrer Steuererklärung können Sie meine Rechnung als „außergewöhnliche Belastung“ geltend machen. (Finanzgericht Münster, AZ: 3 K 2845/02 E sowie BFH: VI ZR 27/13)

 

Sofern Sie eine Kassenleistung suchen, empfehle ich Ihnen folgende Vorgehensweise:
  1. Lassen Sie sich eine Überweisung von Ihrem behandelnden Arzt ausstellen
  2. Stellen Sie bei Ihrer Krankenkasse einen Antrag auf ambulante Psychotherapie und bitten dort um eine entsprechende Therapeutenliste.
  3. Wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse und bitten um Hilfe, wenn es keinen Vertragstherapeuten in Ihrer Nähe gibt. Nach Antragsstellung haben Sie einen Rechtsanspruch auf Psychotherapie innerhalb von 12 Wochen.

Vorteile der Selbstübernahme

Bei Krankenkassen zugelassene Psychologische Psychotherapeuten dürfen lediglich in den Richtlinienverfahren Verhaltenstherapie, Psychoanalyse und Tiefenpsychologie behandeln.Heilpraktiker für Psychotherapie können ergänzend zu den klassischen Methoden alternative und modernste Behandlungsmethoden hinzuziehen. Studien haben ergeben, dass die Freie Psychotherapie in vielen Fällen wirksamer ist, als die traditionellen Verfahren. Das individuelle Vorgehen bedarf zudem keiner Anträge und Genehmigungen, es muss auch nicht zwingend eine Krankheitsdiagnose gestellt werden. Heilpraktiker für Psychotherapie sind gesetzlich nicht dazu verpflichtet, Auskünfte an Dritte (Arbeitgeber, Behörden, Versicherungen) zu erteilen. Die Behandlung erfolgt absolut anonym.

Eine Selbstübernahme der Therapiekosten kann Ihnen mitunter viel Ärger ersparen. Damit Ihre Krankenkasse psychotherapeutische Leistungen bezahlt, muss eine entsprechende Diagnose gestellt worden sein. Sobald Ihre Krankenkasse also einmal die Kosten übernommen hat, gelten Sie als psychisch erkrankt, oder als Person mit einer psychischen Vorerkrankung.
Was viele nicht wissen: Dies wird in den Datenbanken der Versicherungen vermerkt. Mit einem solchen Vermerk ist der Wechsel in eine private Krankenversicherung nur noch schwer möglich oder mit intensiven Kosten verbunden, da sie als Risikopatient eingestuft werden.
Insbesondere beim Abschluss einer Berufunfähigkeitsversicherung kann dieser Vermerk ein Ausschlusskriterium sein. Gleiches gilt beim gewünschten Abschluss einer Lebensversicherung.
Heilpraktier rechnen nicht mit den Versicherungen ab und sind nicht verpflichtet, Angaben über Selbstzahler an Versicherungen weiterzugeben. Somit kann es langfristig von Vorteil sein, psychotherpeutische Leistungen selbst zu bezahlen.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen